Oval, porcelain gravesite markers are grouped together on a round, concave surface. The middle point of this area is formed by a flat, transparent bowl, which is filled with water.
The names of people and the dates of their lives are transcribed on the porcelain markers. Strands of fiber radiate from the round surface and cover the surrounding floor. They are not fastened to the markers. Each one of them leads in a straight line to the middle, passes through the openings of a particular marker, then leaves the group on the other side.
In order to get close enough to read the names on the markers, the viewer must step on the long, soft strands.

 

In einer runden, konkaven Ebene sind Porzellanschilder gesammelt. Ihre Mitte bildet eine flache, transparente Schale, gefüllt mit Wasser. Auf den Schildern sind Namen von Personen und ihre Lebensdaten verzeichnet. Als ihre “körperliche“ Erweiterung breiten sich strahlenförmig Fäden aus, die den Boden des umliegenden Raumes bedecken. Diese sind nicht fest mit den Schildern verbunden. Jeder einzelne Faden läuft wie eine Linie in die Mitte, durchläuft die Öffnungen jeweils eines Schildes und verläßt die Ansammlung wieder.
Will
sich ein Betrachter den Namensschildern nähern, tritt er gezwungenermaßen auf die langen, weichen Fäden.

Materialien:

Schale aus Edelstahl, beschriftete Porzellanschilder, rote Wollfäden, Glasschale, Wasser

 

Materials:

Stainless-steel saucer, inscribed porcelain gravesite markers, strands of red wool, glass bowl, water